Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Der Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ist ein IT-Spezialist: Er plant Softwareprojekte und setzt sie im Team um. Dabei hat er immer die spezifischen Wünsche und Anforderungen von Kunden im Auge, die an ein Projekt gestellt werden. Maßgeschneiderte Ergebnisse gibt es in diesem Beruf nicht – als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung gilt es, für jedes Problem eine neue Lösung zu entwickeln. Gerade das macht den Ausbildungsberuf so spannend und attraktiv.

Der Fachinformatiker Anwendungsentwicklung als Software-Architekt

Als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung steht der Umgang mit Programmiersprachen im Vordergrund. Wer in der Schule an Mathematik und Informatik Spaß hat, ist besonders geeignet für den Beruf. Logisches Denken und die Fähigkeit, abstrakte Sachverhalte zu erfassen, sind eine wichtige Grundvoraussetzung. Oft ist Geduld und Durchhaltevermögen bei der Fehlersuche gefragt. Der Fachinformatiker Anwendungsentwicklung muss bereit sein, immer wieder neue Lösungen für unbekannte Probleme zu finden und sich Projekten mit Leidenschaft zu widmen.

"Man lernt nie aus" – Diese alte Weisheit trifft auf den Fachinformatiker Anwendungsentwicklung besonders zu. Die Bereitschaft, ständig Neues zu lernen und auf Veränderungen zu reagieren, ist gerade in der IT-Branche gefragt. Neue Programmiersprachen und Programmiertechniken verlangen ständige Weiterbildung und Flexibilität. Wer sich zu einer Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung entscheidet, muss eine hohe Lernbereitschaft und Neugier mitbringen. Gute Englischkenntnisse sind dazu unbedingt erforderlich, denn die entsprechende Fachliteratur erscheint oft nur in englischer Sprache.

IT-Fachmann mit vielen Aufgaben

Die Anforderungen an den Fachinformatiker Anwendungsentwicklung gehen in Unternehmen oft über das reine Programmieren hinaus: Zu seinen Aufgaben zählt das Testen und Dokumentieren von Anwendungen ebenso wie die Beratung und Schulung von Benutzern. Über die Anwendungsentwicklung hinaus ist der Fachinformatiker als IT-Profi an vielen Fronten gefragt. Darüber hinaus kümmert er sich nicht nur um die Softwarearchitektur, sondern gestaltet Projekte auch hinsichtlich der Benutzeroberfläche und der Anwenderfreundlichkeit. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, muss der Fachinformatiker Anwendungsentwicklung im Team arbeiten und mit Kunden und Mitarbeitern kommunizieren.

In drei Jahren zum Programmierer – die Ausbildung in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Die Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung dauert in der Regel drei Jahre. Unternehmen, die Fachinformatiker ausbilden, sind meist IT-Unternehmen oder Firmen mit IT-Abteilungen. An die Bewerber werden hohe Anforderungen gestellt: Zwar genügt theoretisch der Hauptschulabschluss, um einen der begehrten die Ausbildungsplätze in der Anwendungsentwicklung zu bekommen – in der Praxis stellen die Arbeitgeber aber hauptsächlich Auszubildende mit Fachhochschulreife ein. Dafür kann sich der Azubi dann aber über eine attraktive Ausbildungsvergütung freuen. Daneben hat man als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung meist einen zukunftsorientierten und sicheren Arbeitsplatz – in der IT-Branche werden nach wie vor dringend Fachkräfte gebraucht.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf Fachinformatiker Anwendungsentwicklung finden Sie auf http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=7856